Nachrichten zum Thema Allgemein

 

Allgemein In eigener Sache

Liebe Bueranerinnen & liebe Bueraner,

wir bedanken uns ganz herzlich für Eure & Ihre Stimmen im Wahlbezirk Buer-Ost und der höchsten Wahlbeteiligung mit 61,3 Prozent bei der Kommunalwahl in Gelsenkirchen!

Leider hat es für unsere Direktkandidatin Isabell Lowitzki nicht gereicht, um sich zukünftig im Stadtrat für die Belange der Buerschen City einbringen zu können. Wir gratulieren Nils Dobratz (CDU) zu seinem Direktmandat und wünschen ihm bei seinem Einsatz für die Buersche City viel Erfolg!

Ihr könnt bzw. Sie können sicher sein, dass wir uns auch zukünftig für unser Buer einsetzen - für beste Bildung, für Stadtteilentwicklung, für gleichberechtigten Verkehr, für die Stärkung des Einzelhandels, für Kultur, Wohnen - für ein grünes & lebenswertes Buer.

Wir gratulieren unserem Ortsvereinsvorsitzenden Daniel Schliefke zum Einzug in die Bezirksvertretung Nord und freuen uns, dass mit ihm eine starke Stimme für Buer in der Bezirksvertretung vertreten sein wird.

➡️ Scheut Euch bzw. scheuen Sie sich nicht, bei Anregungen oder Fragen auch zukünftig Kontakt zu uns aufzunehmen. Wir sind für Euch und Sie da!

➡️ Darüber hinaus findet am 27. September die Stichwahl zur Oberbürgermeisterin/zum Oberbürgermeister statt. Bitte geht bzw. gehen Sie wählen! Wir unterstützen Karin Welge. Echt. Gelsenkirchen!

Glück auf

 

Eure & Ihre SPD Buer-Mitte I

 

Veröffentlicht am 16.09.2020

 

Klemens Wittebur Allgemein Koalitionsverhandlungen in Berlin

Jetzt kommt es zu den von allen erwarteten Koalitionsverhandlungen zwischen der Union und der SPD; und das ist auch gut so. Schließlich muss die SPD bei den vorhandenen Mehrheitsverhältnissen im Bundestag versuchen, trotz des schlechten Wahlergebnisses durch eine Regierungsbeteiligung Verbesserungen für die Mehrheit der Bevölkerung zu erzielen. Wofür ich aber kein Verständnis habe, ist der Verzicht der SPD auf eine Erhöhung des Spitzensteuersatzes und der Kapitalertragssteuer als Grundbedingung für eine Koalition. Wir alle wissen, dass viele sinnvolle und notwendige Reformen immer wieder an den öffentlichen Finanzen scheitern. Eine Steuererhöhung für wenige, die Jahr für Jahr mehr als 100.000 € versteuern müssen, ist auch für die Union zumutbar. Die SPD Basis sollte jeden Koalitionsvertrag ablehnen, der keine Klarheit schafft, wie Reformen finanziert werden sollen.

Klemens Wittebur, Ortsvereinsvorsitzender

Veröffentlicht am 21.10.2013

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 583155 -