Schutzstreifen für Radfahrende auf der De-la-Chevallerie-Straße – SPD in Buer begrüßt Verwaltungsvorlage

Kommunalpolitik

Nun kommt er also doch, der durchgehend eingefärbte Schutzstreifen für Radfahrende auf der De-la-Chevallerie-Straße. Dafür hatten die SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung Nord und der SPD Ortsverein Buer-Mitte I hartnäckig gekämpft.

„Die Erfahrungen aus anderen Städten zeigen, dass die Beachtung der Radfahrer durch durchgängig eingefärbte Radfahrschutzstreifen größer ist und damit die Sicherheit der Radfahrer steigt. Deshalb freuen wir uns über diese Maßnahme sehr“, so die SPD-Stadtverordnete Sandra Latzke.

Rita Schröder, SPD-Bezirksverordnete für Buer ergänzt: „Trotz einer anfänglichen Ablehnung der Verwaltung wird nun der Schutzstreifen im gesamten Straßenverlauf eingefärbt. Dies haben wir auch meinem Vorgänger Klemens Wittebur zu verdanken, der sich wegen des dichten Kfz-Verkehrs auf der De-la-Chevallerie-Straße wiederholt bei der Stadtverwaltung für diese Lösung eingesetzt hat“.

„Mit dieser Nord-Süd-Verbindung durch das Buersche Zentrum wird ein wichtiger Teil des Radwegenetzes in Buer geschlossen. Dies ist ein wichtiger Schritt für die Verkehrsentwicklung in der Buerschen Innenstadt, bei der wir einen lückenlosen Wechsel zwischen verschiedenen Fortbewegungsmitteln ermöglichen wollen“, so Daniel Schliefke, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Buer-Mitte I abschließend.

 
 

WebsoziCMS 3.8.9 - 519449 -