„Interessenausgleich ist Voraussetzung für funktionierendes urbanes Leben“

Kommunalpolitik

Zur WAZ-Berichterstattung „Domgold-Feier verärgert die Nachbarn“ vom 06. Juli erklärt Sandra Latzke, SPD-Stadtverordnete für das Buersche Zentrum: „Seit der Diskussion um den Leitplan Buer um das Jahr 2000 ist das Ziel der SPD in Buer die Vereinbarkeit von Wohnen, Einzelhandel, Dienstleistungen, Kultur und insbesondere auch der Gastronomie. Wir sind davon überzeugt, dass dies auch im Sinne aller Buerschen Bewohner und Beteiligten ist.“

 

„Dennoch kann auch bei guter Städteplanung eine Gesellschaft nicht nach dem Motto funktionieren: ‚Wenn jeder an sich selbst denkt, dann ist an alle gedacht‘. Eine funktionierende Innenstadt kann es nur geben, wenn gegenseitige Rücksichtnahme und Verständnis für die Situationen Anderer vorherrschen“, ergänzt Daniel Schliefke, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Buer-Mitte I.

 
 

WebsoziCMS 3.7.9 - 470106 -